Craniosacrale Therapie

direkt bei Christine Zintl, Heilpraktikerin mit Praxis im Yogstudio "Yoga und Klang Schwandorf", Wackersdorfer Str. 36a
 Terminvereinbarung gerne telefonisch unter 0 94 31/3 79 95 81 oder per E-Mail: christine-zintlt-online.de 
BeHandlungskosten pro Sitzung 50,00 € 

 

"Eine sanfte Behandlung in der sich der Körper selbst regulieren kann, bewirkt dauerhaft mehr als ein isoliertes
            Wegnehmen von Symptomen. Wir vertrauen der Weisheit unseres Körpers und unterstützen ihn."

 


Was ist die Craniosacrale Therapie?
Die Craniosacrale Therapie ist eine sanfte Methode, die es dem Körper ermöglicht sein inneres Gleichgewicht wieder herzustellen, sowie Wohlbefinden und Tiefenentspannung zu erfahren. Die BeHandlung erfolgt über das Werkzeug der Hände!
Unser Gehirn, Rückenmark und das zentrale Nervensystem wird von der Rückenmarks- und Gehirnflüssigkeit, dem Liquor, ernährt und geschützt. Dieser wird von den Gehirnkammern pumpartig ausgeschüttet, dies führt zu einer wellenartigen Bewegung - dem craniosacralen Rhythmus. Einschränkungen der craniosacralen Beweglichkeit können jedoch durch körperliche Verletzungen, Stress oder auch psychisch bedingte Verspannungen entstehen. Dies erklärt, warum bei unterschiedlichsten Symptomen das ganze Wohlbefinden beeinträchtig ist. Die Abweichungen dieses natürlichen craniellen Rhythmus aufzuspüren und ihnen Beachtung zu schenken sind die Aufgaben des Craniosacraltherapeuten. 

 

Was geschieht bei der craniosacralen BeHandlung?
Der Begriff Craniosacral erklärt sich aus der Konzentration des Therapeuten auf die Bereiche Schädel (Cranium), Wirbelsäule und Kreuzbein (Sacrum). Der Patient liegt angezogen auf der Liege, der Therapeut erspürt mit den Händen den craniosacralen Rhythmus, das Ausdehnen und Zusammenziehen der Schädelknochen und des gesamten Körpers um die Wirbelsäulenachse. Die vom ursprünglichen Rhythmus abweichenden Bewegungsmuster werden unterstützt, indem den Bewegungen des Gewebes oder der Knochen so lange gefolgt wird, bis eine Lösung bzw. Entspannung eintritt. Der cranielle Rhythmus kann sich neu orientieren, Blockaden können sich lösen, Entspannung und freier Energiefluss tritt ein.

 

Beschwerden, die u. a. mit Craniosacral-Therapie behandelt werden können sind: 

  • Chronische Beschwerden und Erkrankungen (wie Kopfschmerzen, Schlafstörungen, Allergien, Asthma, usw.)
  • Entwicklungsverzögerung, Verhaltensstörungen
  • Erschöpfungszustände, Antriebslosigkeit, Zähneknirschen, Stress- und Burn-Out-Thematiken
  • Geburtstraumata bei Mutter und Kind, untröstliches Weinen bei Babys
  • Hyperaktivität (ADHS) Konzentrations- und Lernprobleme
  • Störungen des Hörapparats, Tinnitus oder Sprachstörungen
  • Verdauungsprobleme, Menstruationsprobleme
  • Verspannungen, zurückliegende Unfälle, körperliche Traumata
  • Wirbelsäulen- und Gelenkserkrankungen, motorische Störungen

 

 

Wie und wann entstand diese Therapie ?
Die craniosacrale Therapie wurde vom Osteopathen William Sutherland in den 1940ern als integraler Bestandteil der Osteopathie entwickelt. Der Osteopath John Upledger unternahm diesbezüglich in den 1970ern ausgiebige wissenschaftliche Untersuchungen und gründet sein eigenes Institut das sich fortan ausschließlich der Forschung und Lehre der craniosacralen Therapie verschrieb.