Klang und Resonanz

nāda bedeutet auf Sanskrit Klang und Brahma meint die ganze Welt, die gesamte Schöpfung des Formlosen, des Absoluten, der unpersönlichen Weltenseele. Die Welt, das gesamte Universum besteht aus Schwingung, welche sich durch den Klang nāda manifestiert. Die Sanskritsilbe oṁ - ist das umfassendste und erhabenste Symbol für den universellen transzendenten Urklang. Dieser Laut wird eng mit dem tief durchdringenden Klang des shankha-Schneckenhorns verbunden. Das oṁ resoniert mit all unseren Zuständen: Wachen, Träumen, Tiefschlaf und turīya dem Vierten, dem Zustand des reinen Bewusstseins. Dieses heiligste aller Mantras resoniert so mit allem was ist, mit der Welt der Manifestation von Formen, als auch mit dem Transzendenten, dem Formlosen.


Alexander Lauterwasser zeigt uns durch seine fantastischen Wasserklangbilder aus der Kymatik wie bestimmte Frequenzen und Schwingungen Gestalt und Form annehmen www.wasserklangbilder.de. Dies hilft unserer Vorstellungskraft sich ein Bild zu machen, wie unsere Körperflüssigkeit auf die Schwingung des Klanges reagiert und mit ihm in Resonanz geht. Die kosmische Ordnung im Hintergrund des Formlosen wird wieder hergestellt oder erinnert. Es ist mehr als faszinierend wie Klang nāda auf Wasser und alle lebendigen Organismen wirkt und alles was aus den Fugen geraten ist wieder organisiert. Dies kann durch Tönen des Urklangs oṁ oder jedes andere Mantra geschehen. Es kann über die eigene Stimme, als auch über das Spielen von wunderbaren Klanginstrumenten erfolgen.


Resonanz kommt von resonare widerhallen, zurücktönen, antworten durch mittönen und beschreibt die Wechselwirkung von schwingenden Systemen. Alles Lebendige und Organische spricht extrem gut auf Klang an (Menschen, Tiere, Pflanzen). Wenn wir uns mit jemandem gut verstehen, sagen wir: "Wir sind auf einer Wellenlänge mit dem anderen." Wir schwingen auf der selben Frequenz, das fühlt sich für uns prima an. Interessant ist auch, dass durch Resonanz Energie von einem Schwingungssystem abgegeben und vom anderen aufgenommen wird. Resonanz führt also zum Ausgleich, zur Gleichverteilung von Energie. Es findet ein Energieaustausch von einer zur anderen Seite hin statt. Dies wiederum löst etwas aus, es bewegt und verändert. Wenn sich aus zwei getrennten Teilen das Empfinden eines einheitlich schwingendem System ergibt, hebt sich das Gefühl von Trennung auf. Wenn wir von harmonisch klingenden Oberton-Instrumenten eingestimmt werden, fühlen wir uns an das große Ganze angebunden, wir fühlen uns Eins mit ihm.


Gehirnwellen und Bewusstein
Unsere Gehirnwellen-Frequenzen werden in 5 Gruppen eingeteilt. Hertz (Hz) bedeutet Schwingung pro Sekunde.

  • Gammawellen schwingen auf 38 Hz und mehr - geistig hochkonzentriertes Arbeiten, Spitzenleistungen
  • Betawellen schwingen auf 37 - 15 Hz - von normalem Wachbewusstsein bis zu innere Unruhe und Stress
  • Alphawellen schwingen auf 14 - 8 Hz - leichte Entspannung, Brücke zu Meditation und Unterbewusstsein, Hypnose
  • Thetawellen schwingen auf 7 - 4 Hz - tiefe Entspannung, Traumschlaf (REM-Phase), tiefe Meditation
  • Deltawellen schwingen auf 3 - 0,5 Hz - traumloser Tiefschlaf, aktives Unbewusstes, bis komatöse Zustände


Unsere Gehirnwellenaktivität verändert sich je nachdem, was wir tun oder in welchem Bewusstseinszustand wir uns befinden. Für Entspannung und Regeneration ist eine Frequenz von Alpha-/Theta sehr maßgeblich. Leiden wir unter andauerndem Stress, Anspannung oder Schlafstörungen fällt es uns schwer die Bereiche von Alpha, Theta oder gar Delta zu erreichen. Dann braucht es Hilfmittel und Werkzeuge, die unsere Gehirnwellen entschleunigen und verlangsamen. Üben wir regelmäßig Yoga (Asana, Pranayama, Meditation) oder Entspannen wir bei langsamen Klangfrequenzen kommen wir wieder herunter von unserem Anspannungs-Level. So finden wir unseren tiefen ruhigen Schlaf, unsere innere Ruhe und Entspannung wieder. Alles ist eben eine Frage der Resonanz!

 

 

Web: www.wasserklangbilder.de
Bücher und Fotos von Alexander Lauterwasser : Schwingung . Resonanz . Leben; Wasserklangbilder; Wassermusik